Bitte kontaktieren Sie mich:

Dr. Christina Lohr
E-Mail: info@lohr-coaching.de
Mobil: +49 (0) 176 / 72356600

>> zum Kontaktformular

Ausbildung und Qualifikationen

2007 - 2014 Promotion Dr. biol. hum.

an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm (Dekan: Prof. Dr. Thomas Wirth)

Thema:

„Gesundheit und emotionales Erleben im Jugendalter – Der Einfluss eines Trainings exekutiver Funktionen nach dem "Guided-Peer-Education"-Ansatz auf das Stresserleben und die Stressbewältigung einer weiblichen Risikogruppe“

seit 2013

Assistentin in der Psychotherapiepraxis Dr. Gernot Hauke, München

Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin (VT) am Centrum für Integrative Psychotherapie in München (Leitung: Dr. med. Markus Reicherzer)

2010 - 2013

Mitarbeiterin am Institut für Selbstorganisiertes Lernen, Ulm (Leitung: Cindy und Dr. Martin Herold)

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Begleitung von Schulentwicklungsprozessen mit dem Konzept des selbstorganisierten Lernens
  • Deutschlandweite Durchführung von Vorträgen und Trainings zur Unterrichtsgestaltung (SOL-Trainerin), Teamentwicklungsmaßnahmen, Supervision, Fachberatung bei Unterrichtsmaterialerstellung, Multiplikatorenschulungen und Einzelcoachings für Lehrkräfte und Mitglieder der Schulleitung

2010 - 2012

Weiterbildung zum zertifizierten Businesscoach an der CIP Coaching Academy München bei Prof. Dr. Dr. Serge Sulz und Dr. Gernot Hauke

2007 - 2010

Freiberufliche Referentin und Workshopleiterin mit dem Schwerpunkt „Neurowissenschaftliche Grundprinzipien des Lernens und ihre praktische Relevanz für den Schulalltag“.

2006 - 2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Transferzentrum für Neurowisenschaften und Lernen (Leitung: Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer) der Universität Ulm

Forschungsschwerpunkte:

  • Betriebliches Lernen: Förderung von Lernbereitschaft bei Mitarbeitern
  • Exekutive Funktionen und Emotionsregulation im Jugendalter

2001 - 2006

Studium der Psychologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit den Schwerpunkten Klinische und Pädagogische Psychologie

Thema der Diplomarbeit:

„Arbeitsgedächtnis bei Jugendlichen und Erwachsenen mit Lese-Rechtschreibstörung: Eine ereigniskorrelierte funktionelle Magnetresonanztomographie-Untersuchung“